Schulsozialarbeit

jusina-Schulsoziarbeiter*innen sind im Auftrag der Stadt Bocholt als Schulträger an Grund- und weiterführenden Schulen tätig. Die Angebote unserer Schulsozialarbeiter/-innen orientieren sich an den Anforderungen der jeweiligen Schule, bedingt durch die Schulform, die jeweilige Ausrichtung der pädagogischen Schwerpunkte der Schule und das soziale Umfeld.

In erster Linie sind unsere Fachkräfte Ansprechpartner*innen für die Schüler*innen und deren Eltern, ob bei schulischen, persönlichen oder familiären Fragen. Sie verstehen sich als Schnittstelle zwischen Schule, Elternhaus und den unterschiedlichsten Formen der Unterstützung, von niedrigschwelliger Beratung über Diagnostik bis zur öffentlichen Jugendhilfe. Der Rückgriff auf die trägereigene Infrastruktur und das lokale Jugendhilfenetzwerk ermöglicht schnelle, maßgeschneiderte Hilfsangebote. Zudem ist die Schulsozialarbeit des Vereins jusina Unterstützung für das Schulpersonal bei Fragen zur Gruppendynamik im Klassenverband, zu individueller, weitergehender Förderung einzelner Schüler*innen, zu herausfordernden Verhaltensweisen und besonderen Bedarfen einzelner Schüler*innen oder auch bei der Implementierung von Verstärkersystemen.

Regelmäßige und/oder projekthafte Gruppen- und Klassenangebote ergänzen den Lehrplan um sozialpädagogische Aspekte. Dabei ergeben sich die Themen mehrheitlich aus den Anforderungen des Klassenalltags und den Bedarfen und Wünschen der Kinder und Jugendlichen, sowie der Lehrkräfte.

In der Regel sind unsere Schulsozialarbeiter*innen ausgebildete Kinderschutzfachkräfte und Mitglieder der jeweiligen Krisenteams an den Schulen.

Schulsozialarbeit bieten wir an folgenden Schulen an:

Einzel-, Gruppen- und Klassenangebote sind u.a.:

  • Mobbinginterventionstraining (z. B. No Blame Approach®, Spotlight – Theater gegen Mobbing®)
  • Projekte zur Teilhabe am kulturellen Leben (Kulturstrolche, Auftritte bei kulturellen Veranstaltungen)

  • Einzelcoaching von Kindern und Jugendlichen bei unterschiedlichsten familiären und persönlichen Problemen

  • 1tomove an Grundschulen

  • Projekte zum Sozialen Lernen

  • Projekte gegen Rassismus

  • Präventionsangebote zu verschiedenen Themen z. B. Drogen, Alkohol, Internet und Cyber-Mobbing, auch in Zusammenarbeit mit externen Fachkräften und Beratungsstellen (Polizei Bocholt, Suchtberatungsstellen des Kreises Borken u.v.m.)
  • Selbstbehauptungs- und Konflikttraining für Kinder- und Jugendliche

  • Hundegestützte Schulsozialarbeit am St. Georg Gymnasium mit Schulhund Freddi

  • Unterstützung des „EU-Schulprogramm NRW für Obst, Gemüse und Milch“

  • Ausbildung und Begleitung der Medienscouts

  • Ausbildung und Begleitung der Streitschlichter

Brauchen Sie Hilfe? … wir melden uns bei Ihnen